Luzia Simons

Naturgeschichten

Floral, monumental, farbenprächtig: Die 1953 in Brasilien geborene Künstlerin Luzia Simons verknüpft in ihren großformatigen Blütenarrangements die Naturgeschichten der verschiedenen Kontinente auf geheimnisvolle Weise und präsentiert sie in leuchtenden Farben. Der dunkle Fond ihrer Werke, ein unbestimmter und zurückhaltender Hintergrund, lässt die Blumen als dreidimensionale skulpturale Formen erscheinen und unterstreicht die spannungsvolle Aura zwischen extremer Nähe und großer Distanz. Die natürlichen Formen wirken wie in einem Objektkasten, als Inszenierungen von Schönheit und Vergänglichkeit.

Ausstellungsdauer:

21. September 2019 bis 12. Januar 2020

Vernissage:

20. September 201919:00 Uhr