Roland Wesner zum 80. Geburtstag

Utopie des stillen Seins

Die poetisch-surrealen Bildschöpfungen von Roland Wesner (1940–1987) zeigen rätselhafte Landschaften und hintergründige Stillleben sowie abstrakte Flächen- und Farbkompositionen. Der Künstler studierte 1961–64 Malerei an der Stuttgarter Akademie und eignete sich zugleich in einem Studium generale die Grundlagen von Anatomie, Psychologie und Philosophie an. Ab Anfang der 1970er Jahre engagierte er sich intensiv in der Kunstszene des Landkreises Ludwigsburg und übernahm einen Lehrauftrag am Gymnasium Asperg. Die Ausstellung präsentiert Wesner als virtuosen Maler, der von der freien Pinselzeichnung und Schichtenmalerei bis zur Vergoldung und Glaskunst eine breite Palette technischer Fertigkeiten beherrschte.

Ausstellungsdauer:

21. März 2020 bis 6. September 2020