Julio Rondo

Terribly so

Julio Rondos Bilder sind von einer vibrierenden Farbigkeit geprägt, die sich in dieser Intensität nur in der ihm eigenen und seit dem Neuanfang konsequent verfolgten Technik erzielen lässt, in dem er seine Kompositionen auf zwei Bildträgern gleichzeitig entwickelt und Licht zwischen den einen, das Glas, und den anderen, den Hintergrund fallen lässt und die Farben zum leuchten bringt. So gelingt es Julio Rondo uns mit seinen abstrakten Werken gleichwohl nach Arizona, aber vielleicht auch nach Australien, „ and may be even on the coast“ zu entführen.

Ausstellungsdauer:

24. April 2020 bis 12. Juni 2020