Evelyn Schmidt

Hingabe ans Verlorengehen

Hingabe ans Verlorengehen. Vom Suchen und Finden der Versuchung

Kunst – besonders das Zeichnen – ist eine Art Trans­formationsprozess, an dessen Beginn die Wahrneh­mung steht. Beim Zeichnen schätze ich sehr das Direkte, Ehrliche und Ungeschönte. Es ist, als gäbe es in der Zeichnung keinen Raum für Unausgespro­chenes, nichts, was im Verborgenen bleibt.

Man sieht der Zeichnung an, ob die Bereitschaft da ist, sich auf das Motiv einzulassen. Zeichnen ist Hingabe. Ist in einer Zeichnung keine Leidenschaft erkennbar, ist diese in meinen Augen leblos. Es ist wie der Versuch, das Wesen des Motivs in einer Mo­mentaufnahme auf dem Papier einzufangen. 

Ausstellungsdauer:

28. März 2020 bis 31. Juli 2020