Gerd Arntz, Daniel Baker, Joy Charpentier, Ines Doujak u.v.a.m.

Actually, the Dead Are Not Dead. Una forma de ser

Die Ausstellung widmet sich der Diskriminierung sowie den
emanzipatorischen und politischen Kämpfen der Sinti*zze und Rom*nja (so die genderübergreifende Bezeichnung der Sinti und Roma). Die Werke von Francisco de Goya, Ceija Stoijka, Otto Pankok, Teresa Lanceta, Delaine Le Bas und vielen mehr sowie die Beiträge zahlreicher Flamenco-Künstler*innen sind noch bis zum 11. Juli 2021 zu sehen. Das zentrale Leitmotiv der Ausstellung – das Fest als Bühne widerständiger Praktiken – hat vor dem Hintergrund der aktuellen Erfahrungen von Lockdown und sozialer Distanz eine neue Bedeutung erhalten.

Ausstellungsdauer:

17. Oktober 2020 bis 11. Juli 2021