Thomas Putze

Überlebende

Wenn die Michelangelo zugeschriebene Aussage "Eine Skulptur ist gut, wenn man sie einen Berg hinunter rollen kann und nichts abbricht" stimmt, dann sind Thomas Putzes Figuren richtig schlecht. "Rollen" kann man sie in der Regel nicht, dazu sind die aus bearbeiteten Baumstämmen, Holzpflöcken und zahlreichen Fundstücken zusammen gesetzten Skulpturen viel zu widerspenstig und zu unförmig. Wenn Michelangelo mit seinem Satz aber den Sinn der Allansichtigkeit betonen wollte, dann dürfen Putzes Figuren stolz den Finger heben. Die neueste Serie der "Überlebenden“ besteht aus überarbeiten, neu ausgerüsteten Figuren, die im Fundus des Künstlers annähernd zehn Jahre überlebt haben und nun in den Kampf mit der neuen Wirklichkeit ziehen.

Ausstellungsdauer:

20. November 2021 bis 22. Januar 2022

Vernissage:

19. November 202119:00 Uhr