Wolfgang Folmer

an sich

Wolfgang Folmer (*1960 in Merzig) arbeitet medial übergreifend in Zeichnung, Malerei, Druckgraphik, Bildhauerei, Fotografie, Video, oft kombiniert mit eigener experimenteller Percussion, in Großprojekten im öffentlichen Raum und performativ. Über Jahrzehnte hat Folmer eine originäre Position in der Gegenwartskunst entwickelt. Die über lange Zeiträume entstehenden Serien zeugen von Ernsthaftigkeit, Präzision und Erkenntniswillen. Seine Themenkomplexe sind weit gesteckt: von der Auseinandersetzung mit Krieg über biographische Spurensuche, Bewältigung von bedrückendem Katholizismus und sexuellen Tabus, Selbstbeobachtung, dem Aufnehmen von Ausnahmesituationen der Menschen hin zu dokumentarischen Untersuchungen der Entfremdung von der Natur. Die als Retrospektive angelegte Ausstellung erstreckt sich auf das Kunstmuseum Reutlingen | Galerie und zwei Etagen im Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus.

Ausstellungsdauer:

25. November 2024 bis 3. März 2024